Endlich Bäume!

Von Jörg List am 24. Oktober 2012

Mit der Landschaftsgestaltung habe ich in der linken oberen Ecke der Anlage begonnen. Ich wollte möglichst zügig eine größere Fläche gestalten, so dass ich das Areal der Mine zunächst außen vor gelassen habe.

Zunächst habe ich mit Gipsabgüssen die Felspartien am Tunnelportal in Angriff genommen. Die einzelnen Felsstücke habe ich mit Gips verspachtelt, so dass eine geschlossene Felsformation entstanden ist. Die trockenen Felsstücke mussten gut angefeuchtet werden, damit sie dem flüssigen Gips nicht schlagartig das Wasser entziehen können.

Felsen Stücke

Zunächst wurde einzelne Gipsabgüsse positioniert.

Felsen Farbe

Nachdem die Felsen verspachtelt worden sind, wurden sie in der bereits beschriebenen Methode eingefärbt.

Nachdem die Felsen eingefärbt worden sind, habe ich die Begrünung der Geländeoberfläche fortgesetzt. Zunächst wurden feine grüne Flocken (Woodland Scenics LK954, LK956) satt in eine Leimschicht eingestreut. Diese Flocken habe ich anschließend mit verdünntem Weißleim besprüht bis sie durchtränkt waren. Mit hellerem und gröberem Streumaterial habe ich anschließend den Boden aufgelockert. Nachdem alles durchgetrocknet war, konnten Bäume und Büsche „gepflanzt“ werden.

Erste Bäume

Die ersten Bäume sind gepflanzt. Im Vordergrund stehen die großen H0-Bäume, im Hintergrund später ausschließlich kleinere N-Bäume.

Kurve links oben FT907

Der Baumbestand wurde mit Unterholz von Faller aufgelockert. Insgesamt stehen etwa 80 Bäume in diesem Bereich der Anlage.

Einschnitt

Seitlich des Gleises liegen „abgestürzte“ Felsbrocken, die ich aus Elbesand ausgesiebt habe.

Kategorien: Landschaftsgestaltung
Keine Kommentare - Jetzt kommentieren